skip to content

Festigkeitsentwicklung des Spritzbetons - Richtlinie und Modell

Spritzbetonverzerrung bei konstanter Spannung

Tabelle der Teilsicherheitsbeiwerte bei impliziter Bemessung

Implizite Bemessung und die Eurocodes

Zeitgemäße Stoffgesetze (Materialmodelle) für Spritzbeton und andere Stützmittel beinhalten eine Begrenzung der Spannungen auf Werte, die das Material gerade noch ertragen kann.

Eine Überlastung des Materials führt zu größeren Verzerrungen und zur Spannungsumlagerung in weniger belastete Bereiche. Erst wenn große Bereiche überlastet sind, kommt es zum Versagen.

Bei Verwendung solcher Modelle können die Eurocodes nicht mehr unmittelbar angewendet werden: Teilsicherheitsbeiwerte auf Auswirkungen von Einwirkungen (gemeint sind Schnittgrößen und Spannungen) sind nicht möglich, da das Rechenmodell die Spannungen automatisch begrenzt.

Es wurden deshalb Strategien entwickelt, um bei Anwendung der impliziten Bemessung das Sicherheitsniveau der Eurocodes aufrecht zu erhalten.

Literatur:

Walter, H. “Implicit ULS Design using Advanced Constitutive Laws within the Framework of Eurocode 7”, in J. Eberhardsteiner et.al. (eds.): ECCOMAS Thematic Conference on Computational Methods in Tunnelling (EURO:TUN 2007), Vienna, Austria, August 27-29, 2007.

Walter, H. “Implizite Bemessung – sind die numerischen Verfahren reif dafür?“, in "Computerorientierte Methoden in der Geomechanik“, Österreichische Gesellschaft für Geomechanik, Salzburg, Austria, 10. Oktober 2007.

Walter, H. “Sicherheitskonzepte in der Geotechnik gestern und heute – was bringen die Eurocodes für den Tunnelbau?”, Geomechanik und Tunnelbau 3 (2010), pp. 24-34.